Forum für Weltreligionen
Nächster AGORA Vortrag 6. Juni 2017

MUSIK IM KONFUZIANISMUS

als Vehikel der Selbstkultivierung und kosmischer Harmonisierung

Univ.-Prof. MMMMag. Dr. Lukas Pokorny, Wien

Dienstag, 6. Juni 2017, 18.30-20.00

Von Musik hört man bei der Behandlung chinesischer Universismen wenig- was verwunderlich ist: Ist doch die kosmische Harmonie des Dao ihr Grundprinzip. Es handelt sich sogar um den künstlerischen Höhepunkt des gesamten Systems. Die Symphonie aller kosmischen Kräfte trifft sich im Menschen, bzw. ist der Mensch Teil dieses umfassenden Systems. Dies gilt vor allem für die menschliche Gesellschaft, die sich in wundersamer Ordnung um den Kaiser trifft. Reich der Mitte bedeutet auch den Akkord jener Kräfte, die sich in ihm finden und von ihm ausgehen. Der Hof des Kaisers suchte also auch die musischen Dimensionen zu pflegen- in wieweit sie verbalisiert wurden oder unartikuliert blieben ist dabei peripher – wichtig ist, dass der Teilhaber durchströmt wurde von jenem höchsten Ordnungsprinzip. Es muss sorgfältig gepflegt  werden, jede Unreinheit gemieden bzw. auch ausgeschlossen werden. Wie er instrumental gestaltet wurde- auch in den äußeren Verwirklichungen dieser so weitreichenden geistigen Strömung der Menschheit, ist noch einmal aufschlussreich!

Ort: Otto Mauer Zentrum, Währingerstr. 2-4, Mezzanin, 1090 Wien