Forum für Weltreligionen
WCRP - Religions for Peace

Religions for Peace

 Europaversammlung 2016:


Religionen für ein neues Europa:

INTEGRATION ALS SCHLÜSSEL ZUM FRIEDEN

 Mitteleuropäisches Treffen in Wien

16.-17. November 2016

 
 

WCRP

 

 

Durch den Zusammenbruch des „Alten Europas“ als koloniale Weltmacht entstand ein Leerraum, der durch verantwortliche Persönlichkeiten neu aufgebaut werden sollte. Europa suchte nach seiner „verlorenen Seele“ (J. Delors) und bildete eine neue wertorientierte demokratische Völkergemeinschaft. Es war zu erwarten, dass die Länder der übrigen nun „unabhängig gewordenen“ Welt ihren Einfluss auf diese Gemeinschaft nehmen würden, zumal diese unverzichtbare Menschenrechte für alle proklamierten. Religionen und Kulturen fanden nun auch einen neuen Lebensraum in einem multikulturellen Europa und sollen gemeinsam an diesem „Neuen Kontinent“ bauen helfen: Integration durch Kooperation.                                     

Im Übrigen erweist es sich, dass Kontinentaleuropa durch eine lange Geschichte hindurch immer einen Eigenraum abgab, der sich am Kolonialismus nicht beteiligte, vielmehr versuchte, eigene Werte zu pflegen. Es ist verständlich, dass sich diese sogar in einer gewissen Abwehrhaltung nach außen entwickelt haben, wurden sie doch immer wieder von außen her bedroht. So erklärt sich, dass in diesen Räumen besonderer Bedarf besteht, die nunmehr unabweisbaren Religionen auch innerlich zu integrieren, um nicht zu riskieren, dass diese einen sterilen Raum infizieren. Mit retrograden Pogromen wird wenig erreicht werden - das geistige Weltklima lässt keine Außengrenzen mehr zu.

Programm:

  • Von Toleranz zur Religionsfreiheit
    Dr. Norbert Klaes, Univ. Prof. em. für Mission und Dialog der Religionen der Universität Würzburg
  • Der spezifische Beitrag Kontinentaleuropas zu einem gemeinsamen Europa der Weltanschauungen und Religionen
    Msgr. Petrus Bsteh, Leiter des Forum für Weltreligionen, Wien
  • Integration – Die islamische Tradition auf dem Prüfstein in modernen Europa
    Nedžad Grabus, Mufti der muslimischen Gemeinde in Slowenien, Ljubliana
  • Ökumene der alten Kirchen als Impuls für die neue kontinentale Völkergemeinschaft
    Metropolit Andrej Cilerdzic, Bischof der Serbisch-Orthodoxen Kirche in Österreich und der Schweiz
  • Jüdische Migrationen als Befruchtung der Kulturen und Wissenschaften des Abendlandes damals und heute
    Tamas Róna, Rabbiner der Region Alföld, Lehrbeauftragter für Judaistik, Universität Budapest
  • Buddhismus – alt in Asien, neu in Europa. Welche Werte kann er der modernen Gesellschaft anbieten?
    Lama Rinczen (Waldemar Zych), Leiter von Benchen Centre, Grabnik, Polen
  • Hindupräsenz in Kontinentaleuropa
    Mag. Mukundrai Joshi, ehem. Leiter der Hindugemeinde, Österreich
  • Säkularer Humanismus – sein Beitrag im konstruktiven Wettstreit von Religionen und Weltanschauungen
    DDr. Joachim Kahl, Humanist und freier Philosoph, Marburg